Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) im Unternehmen

Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) im Unternehmen Zum Vergrößern anklicken

20.12.2022

Ab Januar gehört der in Papierform ausgestellte Krankenschein der Vergangenheit an und wird durch ein elektronisches Verfahren abgelöst: Der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU).

Dies dient der Entlastung von Unternehmen und Mitarbeitern, da die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht mehr beim Arbeitgeber vorgezeigt werden muss. Stattdessen werden von den Krankenkassen die Daten elektronisch zur Verfügung gestellt und müssen dann von den Arbeitgebern elektronisch abgerufen werden .

Seit dem 1. Januar 2022 läuft ein gesetzliches Pilotverfahren, bei dem Arbeitgeber, die schon jetzt technisch dazu in der Lage sind, die Arbeitsunfähigkeitsdaten ihrer Arbeitnehmenden bei den Krankenkassen elektronisch abrufen können.

Das Verfahren gilt nicht für privat krankenversicherte Arbeitnehmende. Weitere Ausnahmen gelten für Minijobs in Privathaushalten sowie bei Ärzten, die nicht an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Homepage im Bereich Fachbesucher / Betriebswirtschaft

Zurück zur Artikelübersicht